Klimatisierung von Schutzgehäusen

Müssen Kameras und Laser bei Umgebungstemperaturen von über 45°C eingesetzt werden, ist in der Regel eine aktive Kühlung erforderlich.

Das Wasserkühlsystem von autoVimation ist für industrielle Anwendungen, z.B. in Klimakammern konzipiert und besteht aus kompakten Kühlmodulen zur Befestigung auf Kamera- und Lasergehäusen. Diese sind über einen geschlossenen Wasserkreislauf mit einer Rückkühleinheit verbunden. Für der Betrieb ist ein Ort mit gemäßigten Temperaturen in max. 20m Abstand vom Gehäuse erforderlich. So können Kameras und Laser ohne weitere äußere Wärmedämmung bei Umgebungstemperaturen von bis zu 200°C betrieben werden. Sinkt die Kameratemperatur unter die Umgebungstemperatur der Rückkühleinheit, wird diese automatisch geheizt. Dies gestattet üblicherweise einen Kamerabetrieb bis -50°C. Die permanente Überwachung der Kameratemperatur erlaubt im Fehlerfall eine Abschaltung der Kamera.

Für den Einsatz in kalten Umgebungen bietet autoVimation eine geregelte Heizplatte an. Durch die genaue Temperaturregelung bei frei einstellbarer Solltemperatur wird selbst bei stark schwankenden Außentemperaturen immer die korrekte Heizleistung zur Verfügung gestellt. Diese hält die Kameratemperatur typischerweise selbst bis -50°C noch über 0°C, was bei den meisten Kameratypen die untere zulässige Betriebstemperatur darstellt. Dank der großflächigen Heizung durch Wärmeleitung werden die Temperaturunterschiede im Gehäuse minimiert und somit Taupunkte und damit Kondensation vermieden.

//